Datenverschlag

DatenschreddeR
 

Meta





 

Reinen Wein einschenken

In diesen Tagen wettern bestimmte Vertreter der Kirche vermehrt gegen die Verniedlichungen der Weihnachtsgeschichte , wie beispielsweise das Christkind, der Weihnachtsmann oder der Nikolaus. Man soll den Kindern "Nichts als die Wahrheit" beibringen und wenn man überhaupt vom Christkind spricht, soll man verdeutlichen, dass das eben nur ein Spiel ist.
Nun, auch ich bin kein großer Anhänger vom Christkind oder gar dem Weihnachtsmann (gleich ob er nun von Pepsi erfunden oder nur vermarktet wurde), gleichzeitig bin ich aber auch nicht sehr kirchengläubig und kann meinen Kindern auch nicht guten Gewissens die Geschichte der unbefleckten Empfängnis erzählen.

Was aber erzählt man den Kindern denn dann?
Nun meine Kinder haben ganz klar und deutlich gezeigt, dass sie an den Weihnachtszauber (Christkind, Weihnachtswichtel, etc.) glauben wollen. Das heißt, selbst wenn ich sanft versucht habe, etwas Kritisches zu sagen, haben sie deutlich gesagt: Ich will aber an das Chirstkind glauben!
Woher sie die Geschichten hatten? Aus dem Kindergarten, von der Oma, von Freunden etc. Sie haben diese Geschcihten förmlich aufgesaugt und finden ganz von selbst heraus, dass das Ganze ein Spiel ist. Da brauchen die Herren von der Kirche sich gar nicht zu sorgen .....

7.12.09 11:59

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen