Datenverschlag

DatenschreddeR
 

Meta





 

Marketing-Wahnsinn

Bald naht ja wieder der Valentinstag, an dem Blumen und Herzchen wie Krankheitserreger durch die Luft schwirren. Ebenso wie Halloween und der Muttertag , die ebenfalls aus Amerika importiert wurden, nervt mich das Brimborium kolossal.
Ich meine müssen wir wirklich alles aus Amerika aufsaugen ohne zu unseren eigenen Traditionen zu stehen? Es ist natürlich nichts Schlimmes daran, wenn sie Verliebte am Valentinstag rote Rosen schenken oder der Blumenhandel am Muttertag floriert. Aber die Art und Weise, wie der Handel sich auf weitere Gelegenheiten stürzt um uns zu suggerieren, was wir alles brauchen, nervt mich schon. Ich meine ein spontaner Blumenstrauß, der aus einem ehrlichen Gefühl heraus geschenkt wird, ist immer noch mehr wert, als ein Pflichtgeschenk! Es lebe die Freiheit!

5.2.10 12:12, kommentieren

Werbung


Underwater-Love

This must be underwater love ..

Gerade habe ich dieses nicht mehr ganz frische Video entdeckt.
Ich meine, das ist ja der Wahnsinn, was da in so einem winzigen Nano Cube 10l gemacht werden kann. Das sieht richtig toll aus!

the way I feel it slipping all over me ..

 This must be underwater love ..

Als Jury hätte ich echte Schwierigkeiten gehabt mich zu entscheiden, aber einer meiner Favoriten war der Hawaian Sunset Nano Cube 30l . Leider konnte ich nicht genau erkennen, welche Aquarium-Pflanzen er verwendet hat. Sehr cool ist auch "Baobab".

the way I feel it..

Was ich faszinierend finde, ist die Tatsache, dass hier auf so kleinem Raum ein echtes Unterwasser Kunststück geschaffen wurde. Ich meine ein großes MP Aquarium zu bepflanzen, ist natürlich noch viel mehr Arbeit, aber aus so einem kleinen Kästchen ein Kunstwerk zumachen, ist auch nicht zu verachten.

This is it underwater love

PS. Falls Ihr Euch nicht mehr an den Song erinnert, der war von Smoke City !

1 Kommentar 1.2.10 12:04, kommentieren

Medien-Wahnsinn

Auch wenn die deutsche Klatsch und Skandalpresse regelmäßig die Grenzen des guten Geschmacks übertritt, bietet sie jedoch im Vergleich zu den brittischen Zeitungen und News die reinste Kinderunterhaltung. Das neueste Beispiel hat der Daily Star geliefert (und ist damit nicht zum ersten Mal international aufgefallen).
Die neuen deutschen Fußballtrikots werden da flott und ohne Hemmungen mit den Hemden der SS verglichen.
Die deutsche Presse reagiert promt und regt sich brav auf.
Was lernen wir daraus?
Die Medien pushen sich gegenseitig und durchschauen entweder ihre eigenen Strategien nicht oder sie ünterstützen großzügig den Wahnsinn der anderen Player. Schließlich dürfte jedem normalen Menschen klar sein, dass die Behauptung der reinste Schwachsinn ist und so ein Artikel nur fabriziert wird, um einen möglichst großen Skandal zu provozieren. Was ja auch geklappt hat, zumal die deutschen Medien brav mitgespiel haben und jede Menge Aufmerksamkeiten verteilt haben.
Crazy World!

29.1.10 11:28, kommentieren

Parkwahnsinn

Wie immer um diese Jahreszeit gibt es unendlich viel zu erledigen, Arzttermine am Jahresende (mein Zahnarzt Bonusheft wartet noch auf den jährlichen Stempel), Postpakete abholen, Arbeit, etc., etc.
Entgegen meinem Wunsch ausschließlich dei öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, bin ich also schwach geworden und nutze häufiger als üblich mein Auto.
Leider musste ich feststellen, dass es in einer Stadt wie München mittlerweile kaum  noch Parkplätze gibt, für die man nicht löhnen muss. Die Stadt hat wirklich jedes freie Stellplätzchen mit einer Parkuhr versehen. Vermutlich sieht das mittlerweile in allen größeren Städten Deutschlands gleich aus.
Und die Parkgebühren sind auch nicht mehr harmlos!! Wo früher  fünfzig Pfennig ausreichten, ist man heute locker mit zwei Euro dabei. Das geht ordentlich ins Geld. Der Gipfel aber sind Parkplätze am Flughafen (dabei ist es vermutlich gleichgültig, ob Ihr am Flughafen München parken wollt oder am Flughafen Hannover parken müsst, die Gebühren sind astronomisch). Ich sehe ein, dass Stadt und Kommunen Geld brauchen, aber wenn man ein paar Pakete bei der Post abgeben will und dafür schon zwei Euro Parkgebühr zahlen muss, finde ich das einfach übertrieben! Bleibt abzuwarten, wie sich die neuen Steuersenkungspläne der Bundesregierung auswirken, bei denen die Kommunen unweigerlich auf Mehreinnahmen angewiesen sind.
Das Parken vor der Post kostet dann vielleicht fünf Euro und das Parken Düsseldorf Flughafen kann man sich höchstens noch leisten, wenn ein guter Engel es unter den Weihnachtsbaum legt.
(Oder hat das gar nichts mit der Stadt zu tun? Na egal, es nervt trotzdem!)

14.12.09 10:14, kommentieren

Reinen Wein einschenken

In diesen Tagen wettern bestimmte Vertreter der Kirche vermehrt gegen die Verniedlichungen der Weihnachtsgeschichte , wie beispielsweise das Christkind, der Weihnachtsmann oder der Nikolaus. Man soll den Kindern "Nichts als die Wahrheit" beibringen und wenn man überhaupt vom Christkind spricht, soll man verdeutlichen, dass das eben nur ein Spiel ist.
Nun, auch ich bin kein großer Anhänger vom Christkind oder gar dem Weihnachtsmann (gleich ob er nun von Pepsi erfunden oder nur vermarktet wurde), gleichzeitig bin ich aber auch nicht sehr kirchengläubig und kann meinen Kindern auch nicht guten Gewissens die Geschichte der unbefleckten Empfängnis erzählen.

Was aber erzählt man den Kindern denn dann?
Nun meine Kinder haben ganz klar und deutlich gezeigt, dass sie an den Weihnachtszauber (Christkind, Weihnachtswichtel, etc.) glauben wollen. Das heißt, selbst wenn ich sanft versucht habe, etwas Kritisches zu sagen, haben sie deutlich gesagt: Ich will aber an das Chirstkind glauben!
Woher sie die Geschichten hatten? Aus dem Kindergarten, von der Oma, von Freunden etc. Sie haben diese Geschcihten förmlich aufgesaugt und finden ganz von selbst heraus, dass das Ganze ein Spiel ist. Da brauchen die Herren von der Kirche sich gar nicht zu sorgen .....

1 Kommentar 7.12.09 11:59, kommentieren

Kaufen, Schenken, Lernen, Spielen ...

... oder die etwas andere Weihnachtsgeschichte.
Wie die meisten von uns, fange auch ich gerade an, mich mit dem Thema Weihnachtsgeschenke und Vorbereitungen auseinanderzusetzen. Wer eine große Familie oder zahlreiche Geschäftskontakte hat, ist ja zumeist in einer Reihe von Verpflichtungen gefangen.
Ich hab mich also (zum ersten Mal) rechtzeitig hingesetzt und eine Liste mit allem, was ich denn so meine brauchen und verschenken zu müsse. Nun, wenn man die Liste zusammenrechnet, kommt ein aberwitziger Betrag heraus, der mich eher an rituelles Zurschaustellen von Überfluss erinnert, als an die Wurzeln des Fests der Liebe.
Hmm, Zeit also mal inne zu halten und zu überlegen, in welcher Form man dieses Gerenne nach irgendwelchen Dingen denn nun mitmachen möchte oder nicht.
Was ist nötig? Geschenke für die Kinder stehen dabei ganz oben auf der Liste. Spielen ist schließlich lebensnotwendig. Aber auch hier ist mehr nicht gleich besser. Statt elektronischem Schnick Schnack gibt´s dieses Jahr Spiele, die soziale Interaktion und Bewegung schulen, vielleicht ein Kickertisch mit schickem Kickerzubekör oder so was in der Art.
Was aber mit den anderen? Nun, gerade bin ich auf eine gute Spendenaktion in der vorweihnachtlichen Spendenaufrufsflut gestoßen: Unicef sammelf für Schulen in Afrika: http://www.schulenfuerafrika.de/projekte/
Hier gibts auch ein Video zum Thema.
Ja, da kommt gleich wieder das schlechte Gewissen hoch: Während wir spielen wollen, wollen dort die Kinder in die Schule gehen.
Also der Kompromiss: Die Erwachsenen haben genug gespielt (eigentlich hatte ich ja an neue Queues für die family gedacht), statt dessen gibt´s eine Spendenquittung auf ihren Namen.
So gibt´s von allem etwas: kaufen, schenken, spielen, lernen...

1 Kommentar 27.11.09 10:31, kommentieren

There´s a thin line ....

..between love and hate" sangen einst die Pretenders. Ein schmaler Grat existiert allerdings auch im Umgang mit unser aller Lieblingsmedium.
Wer nutzt seinen Rechner schon nur zur Arbeit und zur Erledigung wichtiger Angelegenheiten?
Wer erst einmal Feuer geleckt hat, kann die Grenze zur Sucht ganz leicht und unbemerkt überschreiten.
Die Folgen schleichen sich ebenso langsam und unbemerkt ein.
Man hat keine realen Freunde mehr, sondern kommuniziert nur noch per Skype oder Sonstigem mit anderen Nerds.
Man verbringt seine gesamte Freizeit vor dem Bildschirm und rechtfertigt das damit, dass man eben so schrecklich wichtiges zu erledigen hat.
Sonnenschein löst einen Vitamin D Schock aus.
Einkaufen ist so anstrengend, dass selbst der Döner online geordert wird.
Die Liste ließe sich vermutlich endlos fortsetzen und wäre dennoch nicht vollständig. Für alle, die immerhin noch weise genug sind zu erkennen, dass sie sich zumindest im Einzugsbereich dieser Sucht befinden, gibt es nun den ultimativen Nerd-o-maten Test ! Sehr spaßig!

1 Kommentar 25.11.09 13:19, kommentieren